EXCH2013/2016: Exchange verschickt RTF-E-Mails nicht im HTML-Format - Anhänge sind als winmail.dat verschickt.

Jürgen Mainka
05.10.2016 09:22

Bei verschiedenen Empfängern kommen Anhänge in einer E-Mail als winmail.dat an. Der Empfänger kann diese nicht öffnen. Hat der Empfänger Microsoft Outlook, ist er davon nicht betroffen.

Dieses Relikt stammt noch aus älteren Versionen des Microsoft Exchange-Servers. Das Verhalten kann innerhalb von Outlook umgestellt werden, ist jedoch bei größeren Organisationen relativ aufwändig. Um größtmögliche Kompatibilität zu Dritt-Systemen zu gewährleisten, sollte die Einstellung direkt am Exchange-Server vorgenommen werden. Leider bietet die Administrationskonsole ab Version 2013 keine Option mehr für das Verhalten bei der Nutzung von den im RTF-Format verwendeten E-Mails. Ein Griff zur Powershell-Management-Konsole für den Exchange ist unabdingbar.

Zuerst wird überprüft, ob bei Remote-Domains das TNEFEnabled-Flag gesetzt ist:

Get-RemoteDomain | Where {$_.TNEFEnabled -ne $false}

Wird mindestens eine Remote-Domain (meist die Standard Domain) aufgelistet, wird das TNEFEnabled-Flag nun für die Standard-Remote-Domains gesetzt:

Set-RemoteDomains -Identity Default -TNEFEnabled $false

Anschließend muss der Microsoft Exchange Transport-Dienst in der Dienste-Verwaltung neu gestartet werden.

Tags: exchange 2013, exchange 2016, rtf, tnef, tnefenabled, winmail.dat
Durchschnittliche Bewertung: 5 (1 Abstimmung)

Kommentieren nicht möglich